Donnerstag, 10. Januar 2008

Verkostung eines Earl Grey

Foto von trekkyandy (Bildlizenz)
Schwarzer Tee ist in seiner geschmacklichen Vielfältigkeit ein wahrer Genuss für die Sinne. Insbesondere Earl Grey mit einem milden Orangen-Aroma hat es schon so manchen Verkoster angetan. Er ist fast so beliebt wie tiefschwarzer Kaffee.

Im First Flush hat dieser Earl Grey ein herbes Aroma. Er überrascht durch seinen vielfältigen Geschmack. Ein Meisterwerk aus Geschmäckern, welches sich im gesamten Mundbereich ausbreitet. Er deckt im Moment des Geschmackshöhepunktes das gesamte Geschmacksspektrum ab. Eine wahre Explosion der Freude und Geschmacksliebe.

Im Second Flush schmeckt der Earl Grey ganz anders als im First Flush, er ist cremiger, weniger herb und entfaltet eine andere Bandbreite an Geschmäckern. Er ist sehr viel sanfter im Abgang und lässt einige vergangene Sommerabende am Meere wieder aufleben, voll von Sonne und Freude.

Guter Earl Grey aus feinstem Wasser schmeckt am besten, denn bei Earl Grey gilt, wie bei allen Teesorten: Jeder Tropfen Wasser trägt zum Geschmack des Tees bei. Nur mit dem besten Wasser sollte Tee gekocht werden und es gibt viele, die davon überzeugt sind, dass alles andere als Verbrechen an der Tee-Kultur anzusehen ist.

Ein Vergleich zu anderen Teesorten ist schwer zu ziehen, da der Earl Grey in seiner einzigartigen Geschmackskonsistenz die Fluktuationen der Geschmackssymplexion anders abdeckt als beispielsweise grüner Tee.

Tee ist Kultur. Danke an alle Großmeister der Verkostung das sie dieses Meisterwerk für die Sinne geschaffen haben. Anders als Wurst ...

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ist das ein guter Bericht.
Ihr/Du hast einen neuen Stammleser gefunden.
Ich habe mir letztens 2 verschiedene Earl Greys bestellt, der eine war mit Sonnenblumenblüten, der hat mir sehr gut geschmeckt.
Bei Interesse hier ist der Link vom Shop: www.le-chocolat.de
Ich nehme zum aufgießen meiner Tees immer stilles Wasser aus der Flasche, da dieses nicht so hart ist.
Gruß